Pressestimmen

Zeitschrift "Laufzeit“ Berlin, Februar 2009 Artikel lesen

Zeitschrift "Laufzeit“ Berlin, Mai 2009 Artikel lesen

Am Rennsteiglauf vor Ort-Interview "Freies Wort“ Ilmenau, Mai 2009 Artikel lesen

Buch des Monats Juli 2009 auf "book on demand“, Juli 2009

Interview "Die Botschaft“ Nr.86, Böttstein/CH - Zeitung für die Region Zurzibiet im Norden des Kantons Aargau Artikel lesen

Zeitschrift "Ultramarathon“, Fachzeitschrift der Deutschen Ultramarathon Vereinigung e.V., Nr.03/2009 im Oktober 2009 Artikel lesen

Unter den Neuerscheinungen zum Lauftagebuch des Jahres gekürt, Zeitschrift "Laufzeit“ Berlin, Dezember 2009 Artikel lesen

Auszug aus der Messenachlese Leipziger Buchmesse von book-on-demand im März 2010 Artikel lesen

Tageszeitung "Aargauer Zeitung–AZ", zum 10-jährigen Event "Limmatlauf" in Baden/CH, 26.März 2010 Artikel lesen

Zeitschrift "SPIRIDON", Laufmagazin österreich/Luxemburg/Schweiz, Nr.04-April 2010 Artikel lesen


Leserstimmen

Vertrauen in sich selbst entwickeln…Tauchen Sie ein und leben Ihre Träume!
Diesen Frauen und Männern habe ich es zu verdanken, dass ich weitere Lebensträume habe und sie wahr werden lasse. Sie haben mein Buch gelesen und mir geschrieben, was sie bewegt hat. Danke!!

Buchtausch mit Tamas Kiss, Krimiautor, Zürich/CH, Juli 2009

Ich freu mich noch immer über unsere außergewöhnliche Begegnung bei "Hübschers" Buchlesung in Bad Zurzach…"Das Laufende Lächeln hab' ich fast durch. Mir gefällt's gut!!!

Maya Onken, Buchautorin, Trainerin Frauenseminar Bodensee, Romanshorn/CH, Juni 2009

Mächtig stolz bin ich auf Dich. Super gemacht, dass Du dieses Buch in dem Eiltempo herausgebracht hast. Hut ab, weiß ich, wie viel Arbeit dahinter steckt. Glückwunsch!

Helmut Gaertig, Ultraläufer Bayern/DE, Swiss-Jura 7-Tagelauf von Genf nach Basel, Juli 2009

Die Episode, als wir im Frühjahr 2007 gemeinsam durch Thüringens Wälder liefen, hat mich nochmals sehr bewegt. Britta, genau so war es. Klasse beschrieben! Danke für die Eindrücke.

Melanie Fiedler, Bergfelde/DE, Juli 2009

Dieses Buch ist für Menschen geschrieben, die sich immer wieder mal im Leben fragen: Wohin will ich? Wie kann ich das schaffen? Es liest sich toll. Weiterlesen

Monika Meier, Böttstein/CH, August 2009

Du schreibst sehr frisch und ich kann Dir nur sagen, Hut ab. Ich schaue auf solche Leute rauf, die einen derartigen Ehrgeiz und Durchhaltewillen aufbringen. Dies täte mir gelegentlich auch gut.

Kathy Bueler, Zentralschweiz, September 2009

Ich habe dein Buch fertig gelesen. Es ist beeindruckend welches Durchhaltevermögen und welche Disziplin aus deinem Buch spricht, wie du trotz allen Rückschlägen dein Ziel beharrlich weiterverfolgt hast. Weiterlesen

Christa Ruletzki, Finsterwalde/DE, Oktober 2009

Es hat mich fasziniert, wie die Eindrücke in der Natur und die Gefühle des Augenblicks im Buch beschrieben sind. Jetzt habe ich auch eine Vorstellung, was beim Rennsteiglauf, dem Familienfest der Läufer und Läuferinnen aller Altersklassen, so abgeht und was an disziplinierter Vorbereitung nötig ist, um im Ziel anzukommen.

Heidi Hartmann-Schoch, Baselbiet/CH, November 2009

Ich bin ganz zufällig auf diese Lektüre gestoßen, da Britta mit mir in einer Weiterbildung war. Ohne diese Begegnung hätte ich als "Nicht-Sportlerin" dieses Buch kaum in die Hände genommen. Im Rückblick bin ich sehr, sehr froh und glücklich darüber, dass ich diese Zeilen lesen durfte. Weiterlesen

Sandra Rothenbühler, Fulenbach/CH, November 2009

Sehr bewegt war ich, als ich von der Verletzung las und den Mühen, sich aufzurappeln, wenn der Körper mal nicht mehr so will. Das zeigt bei aller Freude am Laufen und dem Ehrgeiz zum Erfolg doch sehr menschliche Züge, wenn es streckenweise nicht so läuft, wie geplant. Dann die innere Kraft wieder zu finden, ganz in sich zu gehen und zu schauen, was da passiert, …Eindrücklich!

Alexander Sailer, St.Gallen/CH, November 2009

Sport hat mich nie interessiert, und trotzdem habe ich "Das laufende Lächeln" gelesen. Mir ging es einzig darum zu erfahren, welche Kräfte sich in einem Menschen freimachen, wenn er sich einer ambitiösen Aufgabe stellt. Weiterlesen

Elisabeth Käufeler-Schrag, Ennetbaden/CH, Biodynamische Craniosacral-Therapie, November 2009

SZunächst möchte ich mich bei Dir bedanken, dass ich schon so lange ein Stück Weg mit Dir gehen darf und ein wenig teilnehmen konnte an der Geburt dieses Kindes.
Ich erinnere mich noch genau, wie unsere gemeinsamen Craniostunden, die immer wieder nötige Ruhe in all den Gedanken, Euphorien und Zweifeln brachte. Weiterlesen

Udo Krause, Damelang/DE, Rennsteigläufer, März 2010

Die Autorin läßt in ihr (Lauf)Tagebuch blicken, berichtet authentisch - mit Feingefühl und viel Humor - von beruflichen und sportlichen Hindernissen und Erfolgen. Der mitreißende Erzählstil motiviert im Alltag, beim Sport und speziell beim Laufen. Beim Lesen von Brittas Schilderungen über das Laufen und im speziellen bei den Tagesaufzeichnungen zum Rennsteig-Etappenlauf erwischte ich mich oft bei der Feststellung "Ja - genauso war es!".
Dieses Buch gehört nach meiner Meinung zur Pflichtlektüre von Rennsteigläufern und Ausdauersportlern im Allgemeinen. Das sagt ein Rennsteigläufer, Ultraläufer, mehrfacher Ironman-Triathlet und passionierter Snowboarder.

Ingrid Baron-Breitsamer, Döttingen/CH, März 2010

An deinem Buch fasziniert mich die sehr gut verständliche Ausdrucksweise, sowie der flotte Text (auch für Nichtsportler) und die guten Bilder (ich meine auch die Yoga-Figuren – die ich auch bei Sandra machte). Ich konnte mir alles wie in einem Film vorstellen, wo bei ich noch nicht bis zum Ende gelesen habe. Weiterlesen

Klaus Streif, Baden/CH, Redakteur i. R., März 2010

Bauingenieurin, Langstreckenläuferin, Buchautorin – eine eher seltene Kombination, die eben so neugierig macht wie der Titel «Das Laufende Lächeln». In Tagebuchform schildert Britta Wackernagel darin mit einfachen Worten und Formulierungen ihre Befindlichkeiten vor, während und nach höchst anspruchsvollen Laufwettbewerben und legt dabei ihr Innerstes offen. Weiterlesen

Michaela Matt, Villingen-Schwenningen/DE, März 2010

"Das Laufende Lächeln“ ist ein Buch, das sich wegen seiner immer feinhumorigen Schreibweise locker an einem Tag "weg lesen“ lässt. Die optimistische Grundschwingung nimmt einen mit. Auch für Nichtläufer- wie mich- ist es interessant sozusagen mitzulaufen. Weiterlesen

Jacqueline Keller, Gebenstorf/CH, Ultra-Langstrecken-Läuferin, Juli 2010

"Gluschtig" geworden durch einen Artikel in der Vorschau zum Badener Limmatlauf 2010 in der Aargauer Zeitung, ergriff ich beim Lauf selber gleich die Gelegenheit, um "Das Laufende Lächeln" zu erwerben. Für mich war dieses Tagebuch sehr speziell: Weiterlesen

Bettina Sibold, Koblenz/CH, Juli 2010

Ich las per Zufall in der Botschaft über dein Buch und riss schon mal als Erinnerung, mir eines zu kaufen, eine Notiz daraus raus. Nun sind wir uns durch Zufall begegnet und ich wusste, jetzt muss ich das Buch lesen. Weiterlesen

Edith Baaden, Rimbach/DE, Februar 2011

Hallo Frau Wackernagel, Sie kennen mich nicht, aber ich habe das Buch von Ihnen mit einer persönlichen Widmung über meine Kinder bekommen. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Buch; ich habe es noch nicht ganz gelesen, aber ich gehe davon aus, dass Sie Ihr Vorhaben wahr gemacht haben.Weiterlesen

Jürgen-Martin Schlicker, Rostock/DE, Juli 2011, 75 Jahre, aktiver Senioren-Langstreckenschwimmer

Liebe Britta, Dein Buch habe ich interessiert gelesen, von A-Z, aber nur in Etappen von ca. 10-15 Seiten, so hatte ich mehr vom Lesen. Dafür gab es mehrerer Gründe: Für mich war interessant, wie man sich auf "lange Strecken" vorbereitet. Weiterlesen

Hilke Herrmann, Brugg/CH, August 2013

Liebe Britta
In der Tat habe ich nun endlich Dein Buch in den Ferien fertig gelesen. Es hat mir sehr gut gefallen. Normalerweise bin ich nicht so ein Fan von in Tagebuch-Form geschriebener Bücher, aber jeder Tag war so interessant geschrieben, dass es mir wirklich schnell von der Hand ging zum Lesen - und Dein Rezept zum Einlegen von Fleisch auf Thüringer Art werde ich natürlich demnächst ausprobieren.
Was ich spannend fand, es ging ja um die Vorbereitung des Rennsteiglaufs und ich konnte richtig mit Dir mitfiebern, der Lauf selber war dann "gar keine grosse Sache" mehr, das fand ich irgendwie spannend. Wie sehr man/frau sich doch verrückt macht und dann ist es soweit und dann zieht man es einfach durch und "that's it"! Hut ab nochmal vor Dir und auch toll, dass Du in Dirk so eine tollen Trainer und vor allem Partner hast.

Tobi Kurz, Reichenbach/DE, September 2015

Liebe Britta
Da ich ja kein Läufer bin habe ich das Ganze erst ein bisschen skeptisch gesehen, so nach dem Motto: Ist denn das auch etwas für mich? Ich muss aber wirklich sagen, das dieses Buch natürlich auch "Nichtsportler" lesen können und sollten. Sehr schön, wie Du schreibst was der innere Schweinehund so treibt und das der natürlich auch in allen anderen Lebensbereichen üerwunden werden sollte. Weiterlesen